BFD und FSJ: Was, wann, wo? Hier erfährst du es!

Die AWO bietet zahlreiche Einsatzstellen für die Bundesfreiwilligendienste (BFD) und das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) an. Gleich bei dir in der Nähe oder in ganz Deutschland. Fahre einfach mit der Maus über die Punkte in der interaktiven Karte. Wenn du auf dein bevorzugtes Bundesland klickst, werden dir die wichtigsten Infos, Ansprechpartner/innen für deine Bewerbung und die jeweiligen Tätigkeitsschwerpunkte der Einsatzstellen angezeigt.

AWO Bezirksverband

Württemberg e.V.

Tilsiter Str. 8

71065 Sindelfingen

Franziska Diemer

Leitung FSJ/BFD

 

Tel.: 07031 28606 – 0

Fax: 07031 28606 – 209

E-Mail:

freiwilligendienste@awo-wuerttemberg.de

Internet:

www.awo-wuerttemberg.de

 

 

AWO Landesverband Bayern e.V.

AWO Bezirksverband

Oberbayern e.V.

Edelsbergstraße 10

80686 München

Ansprechpersonen:

 

Martin Grützmacher

Koordination Freiwilligendienste

Tel.: 089-546 754 - 139

Email: martin.gruetzmacher@awo-bayern.de

Internetseite:

www.awo-freiwilligendienste-bayern.de

 

Brigitte Tiator

Leitung Verwaltung FSJ/BFD

Tel.: 089-546754-0

E-Mail:

brigitte.tiator@awo-bayern.de

Internetseite:

www.awo-freiwilligendienste-bayern.de

AWO Landesverband Berlin e.V.

Freiwilligendienste

Kaiserin-Augusta-Allee 104-106

10553 Berlin

 

Ansprechpartnerin für den BFD und das FSJ in Berlin und Brandenburg:

 

Kirstin Schüssler

Leiterin Bereich Freiwilligendienste

 

Tel.: 030/680 8839 - 23

Fax: 030/680 8839 – 10

 

Email:

freiwilligendienste@awoberlin.de

 

Internetseite:

www.awoberlin.de

AWO Bezirksverband Baden e.V.

Hohenzollernstraße 22

76135 Karlsruhe

Ansprechpartnerin:

 

Andrea Brink

(Referentin für Freiwilligendienste)

 

Tel.: 0721/8207-410

Fax: 0721/8207-666

 

E-Mail:

freiwilligendienste@awo-baden.de

Internetseite:

www.awo-baden.de

 

 

AWO Bezirksverband

Hessen-Süd e.V.

Kruppstraße 105

60388 Frankfurt am Main

 

Ansprechpartnerin:

 

Kirsten Georg

Koordinatorin

 

Tel.: 069-42009 260

Fax: 069-42009 103

 

 

E-Mail:

freiwilligendienste@awo-hs.org

 

Internetseite:

www.awo-hs.org/freiwilligendienste/

AWO Landesverband Hamburg e.V.

Witthöfftstr. 5-7

22041 Hamburg

Ansprechpartner:

 

Anne Romanski und Christian Burmeister

(Koordination FSJ/BFD)

 

Tel.: 040/ 41 40 23 -47 / -49

Fax: 040/ 41 40 23 -55

 

E-Mail:

fsj@awo-hamburg.de

 

Internetseite:

http://www.awo-hamburg.org/freiwilligenarbeit/index.htm

AWO Landesverband

Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Wismarsche Straße 183-185

19053 Schwerin

Ansprechpartner/in FSJ und BFD unter 27 Jahre:

Christian Schindel

Tel.: 0385 7616018

Fax: 0385 7616049

E-Mail:

c.schindel@awo-mv.de

Jenny Kullak

Tel.: 0385 7616019

Fax: 0385 7616049

E-Mail:

j.kullak@awo-mv.de

Ansprechpartnerinnen BFD ab 27 Jahre:

Janine Nomigkeit

Daniela Breuer

Tel.: 0385 7616020

Fax: 0385 7616049

E-Mail:

j.nomigkeit@awo-mv.de

d.breuer@awo-mv.de 

 

 

Internetseite:

 http://www.awo-mv.de/index.php?id=291

 

 

 

AWO Bezirksverband

Weser-Ems e. V.

Mühlenstr. 80

26180 Rastede

Beratungsstelle für FSJ und BFD

Ansprechpartner/in (pädagogische Mitarbeiter/innen):

Svenja Müller, 04402 – 5952 164

Nadine Meyer, 04402 – 5952 165

 

Fax:  04402/5952 -188

 

E-Mail:

fsj@awo-ol.de

 

Internetseite:

http://www.awo-ol.de/Einrichtungen/FSJ/index.php

AWO Bezirksverband

Niederrhein e.V.

Lützowstraße 32

45141 Essen

Ansprechpartnerin:

 

Michael Bäcker

Leitung Freiwilligendienste

 

Tel.: 0201-3105-269

Fax: 0201-3105-4268

 

E-Mail:

michael.baecker@awo-niederrhein.de

 

Internetseite:

http://www.awo-nr.de/Einsatzstellen-Niederrhein.1856.0.html 

 

 

AWO Landesverband Saarland e.V.

AWO Freiwilligen Büro

Saarbrückerstraße 27
66292 Riegelsberg


 

Ansprechpartnerin:

 

Rita Bossung-Naumann

Pädagogische Mitarbeiterin FSJ

 

Tel.: 06806/ 93971-13 (Zentrale: -0)

Fax: 06806/ 93971-11

 

E-Mail:

rbossung@lvsaarland.awo.org

fsj@lvsaarland.awo.org

 

Internet:

www.awo-saarland.de/

AWO Bezirksverband

Westliches Westfalen e.V.

Kronenstraße 63 - 69

44139 Dortmund

 

Ansprechpartner/-in:

 

Frau Nicky Hannig

 

Tel.: 0231 / 5483-197

Fax: 0231 / 5483-165

 

E-Mail:

dominique.hannig@awo-ww.de

 

Internetseite:

www.awo-ww.de

AWO Bezirksverband Ostwestfalen-Lippe e.V.

Detmolder Straße 280

33605 Bielefeld

Ansprechpartnerin:

 

Ute Diekmann

(Koordinatorin)

 

Tel.: (0521) 92 16-177

Fax: (0521) 92 16-150

 

E-Mail:

ute.diekmann@awo-owl.de

 

Internet:

www.awo-owl.de

 

 

AWO Landesverband Sachsen e.V.

Georg-Palitzsch-Straße 10

01239 Dresden

Jugendfreiwilligendienste (FSJ und BFD unter 27 Jahre)
Ansprechpartnerin: Henning Schumann
Tel.: 0351 272 895 13

Bundesfreiwilligendienst über 27 Jahre
Ansprechpartnerin: Anne Büttner
Tel.: 0351 272 895 10


Bundesfreiwilligendienst Incoming 
Ansprechpartnerin: Mocia Woch
Tel.: 0049 351 272 895 11


Bundesfreiwilligendienst mit Fluchtbezug
Ansprechpartnerin: Anne Fekete
Tel.: 0049 351 272 895 13


Freiwilligendienst aller Generationen (FdaG in Ostsachsen)
Ansprechpartnerin: Martina Kunert
Tel.: 0351 272 895 18

Fax (alle Dienste): 0351 272 895 29
freiwilligendienste@awo-sachsen.de

 

Landesjugendwerk der AWO Sachsen-Anhalt e.V.

Schönebecker Str. 82-84

39104 Magdeburg

Ansprechpartner:

 

Susanne Machill
Sascha Dilly
Marcel Krumbholz
Katrin Stolzke

(Koordinatorinnen/Koordinatoren der

Freiwilligendienste FSJ/BFD)

 

Tel.: 0391 – 40 82 456

Fax: 0391 – 40 82 458

 

E-Mail:

post@awo-jugendwerk-lsa.de

 

Internetseite:

www.awo-jugendwerk-lsa.de

Landesjugendwerk der AWO Schleswig-Holstein e.V.

Gärtnerstraße 47

24113 Kiel

Ansprechpartnerinnen:

 

Janine Howe 

Tel.: 0431/705342 - 107 

Jören Gloe  

Tel.: 0431/705342 - 104 


Juliane Schießer 

Tel.: 0431/705342 - 103 


Henning Theen 

Tel.: 0431/705342 - 108 



Fax:
0431/705342-200

 

E-Mail:

fsj@awo-sh.de

 

Internetseite:

www.ljw-awo-sh.de

Landesjugendwerk der

AWO Thüringen

Josef-Ries-Straße 15

99086 Erfurt

Ansprechpartnerin:

 

Monique Ollivier

Referentin für Freiwilligendienste

 

Tel.: 0361 511 596 20

Fax: 0361 511 596 29

 

 

E-Mail:

landesjugendwerk@awo-thueringen.de

 

Internetseite:

www.jw-zukunft.de

 

 

AWO Landesverband

Brandenburg e.V.

14467 Potsdam

AWO Bezirksverband Potsdam e.V.

14482 Potsdam

 

Zuständig für das FSJ und den BFD in dieser Region ist der AWO Landesverband Berlin e.V.

 

Ansprechpartnerin für den BFD und das FSJ in Berlin und Brandenburg:

 

Kirstin Schüssler

Leiterin Bereich Freiwilligendienste

 

Tel.: 030/680 8839 - 23

Fax: 030/680 8839 – 10

 

Email:

freiwilligendienste@awoberlin.de

 

Internetseite:

www.awoberlin.de

AWO Bezirksverband

Brandenburg Ost e.V.

15232 Frankfurt/Oder

 

Zuständig für das FSJ und den BFD in dieser Region ist der AWO Landesverband Berlin e.V.

 

Ansprechpartnerin für den BFD und das FSJ in Berlin und Brandenburg:

 

Kirstin Schüssler

Leiterin Bereich Freiwilligendienste

 

Tel.: 030/680 8839 - 23

Fax: 030/680 8839 – 10

 

Email:

freiwilligendienste@awoberlin.de

 

Internetseite:

www.awoberlin.de

AWO Bezirksverband

Braunschweig e.V.

38108 Braunschweig

 

Zuständig für das FSJ und den BFD in dieser Region ist der AWO Bezirksverband Weser-Ems e.V.

Ansprechpartner/in (pädagogische Mitarbeiter/innen):

Svenja Müller, 04402 – 5952 164

Nadine Meyer, 04402 – 5952 165

Fax:  04402/5952 -188

 

E-Mail:

fsj@awo-ol.de

 

Internetseite:

http://www.awo-ol.de/Einrichtungen/FSJ/index.php

AWO Bezirksverband

Hannover e.V.

30455 Hannover

 

Zuständig für das FSJ und den BFD in dieser Region ist der AWO Bezirksverband Weser-Ems e.V.

Ansprechpartner/in (pädagogische Mitarbeiter/innen):

Svenja Müller, 04402 – 5952 164

Nadine Meyer, 04402 – 5952 165

Fax:  04402/5952 -188

 

E-Mail:

fsj@awo-ol.de

 

Internetseite:

http://www.awo-ol.de/Einrichtungen/FSJ/index.php

AWO Bezirksverband

Mittelrhein e.V.

Rhonestr. 2a

50765 Köln

 

Team pädagogische Begleitung

0221-57998-171 od. -172


Fax: 0221/57998-160

 

E-Mail:

freiwilligendienste@awo-mittelrhein.de

 

Internetseite:

www.awo-mittelrhein.de

 

 

AWO Bezirksverband

Niederbayern / Operpfalz e.V.

93059 Regensburg

 

Zuständig für das FSJ und den BFD in dieser Region ist der AWO Landesverband Bayern e.V.

Ansprechpersonen:

 

Martin Grützmacher

Koordination Freiwilligendienste

Tel.: 089-546 754 - 139

Email: martin.gruetzmacher@awo-bayern.de

Internetseite:

www.awo-freiwilligendienste-bayern.de

 

Brigitte Tiator

Leitung Verwaltung FSJ/BFD

Tel.: 089-546754-0

E-Mail:

brigitte.tiator@awo-bayern.de

Internetseite:

www.awo-freiwilligendienste-bayern.de

AWO Bezirksverband

Ober- / Mittelfranken e.V.

90459 Nürnberg

 

Zuständig für das FSJ und den BFD in dieser Region ist der AWO Landesverband Bayern e.V.

Ansprechpersonen:

 

Martin Grützmacher

Koordination Freiwilligendienste

Tel.: 089-546 754 - 139

Email: martin.gruetzmacher@awo-bayern.de

Internetseite:

www.awo-freiwilligendienste-bayern.de

 

Brigitte Tiator

Leitung Verwaltung FSJ/BFD

Tel.: 089-546754-0

E-Mail:

brigitte.tiator@awo-bayern.de

Internetseite:

www.awo-freiwilligendienste-bayern.de

AWO Bezirksverband

Pfalz e.V.

67433 Neustadt

 

Zuständig für das FSJ und den BFD in dieser Region ist der AWO Landesverband Saarland e.V.

 

Ansprechpartnerin:

 

Rita Bossung-Naumann

Pädagogische Mitarbeiterin FSJ

 

Tel.: 06806/ 93971-13 (Zentrale: -0)

Fax: 06806/ 93971-11

 

E-Mail:

rbossung@lvsaarland.awo.org

fsj@lvsaarland.awo.org

 

Internet:

www.awo-saarland.de/

AWO Bezirksverband

Rheinland e.V.

56068 Koblenz

 

Zuständig für das FSJ und den BFD in dieser Region ist der AWO Landesverband Saarland e.V.

 

Ansprechpartnerin:

 

Rita Bossung-Naumann

Pädagogische Mitarbeiterin FSJ

 

Tel.: 06806/ 93971-13 (Zentrale: -0)

Fax: 06806/ 93971-11

 

E-Mail:

rbossung@lvsaarland.awo.org

fsj@lvsaarland.awo.org

 

Internet:

www.awo-saarland.de/

AWO Bezirksverband

Hessen-Nord e.V.

34117 Kassel

 

Zuständig für das FSJ und den BFD in dieser Region ist der AWO Bezirksverband Hessen-Süd e.V.

 

Ansprechpartnerin:


Kirsten Georg

Koordinatorin

 

Tel.: 069-42009 266/267

Fax: 069-42009 103

 

E-Mail:

fsj-post@awo-hessensued.de

 

Internetseite:

www.awo-hessensued.de

AWO Bezirksverband

Schwaben e.V.

86391 Stadtbergen

 

Zuständig für das FSJ und den BFD in dieser Region ist der AWO Landesverband Bayern e.V.

Ansprechpersonen:

 

Martin Grützmacher

Koordination Freiwilligendienste

Tel.: 089-546 754 - 139

Email: martin.gruetzmacher@awo-bayern.de

Internetseite:

www.awo-freiwilligendienste-bayern.de

 

Brigitte Tiator

Leitung Verwaltung FSJ/BFD

Tel.: 089-546754-0

E-Mail:

brigitte.tiator@awo-bayern.de

Internetseite:

www.awo-freiwilligendienste-bayern.de

AWO Bezirksverband

Unterfranken e.V.

97074 Würzburg

 

Zuständig für das FSJ und den BFD in dieser Region ist der AWO Landesverband Bayern e.V.

Ansprechpersonen:

 

Martin Grützmacher

Koordination Freiwilligendienste

Tel.: 089-546 754 - 139

Email: martin.gruetzmacher@awo-bayern.de

Internetseite:

www.awo-freiwilligendienste-bayern.de

 

Brigitte Tiator

Leitung Verwaltung FSJ/BFD

Tel.: 089-546754-0

E-Mail:

brigitte.tiator@awo-bayern.de

Internetseite:

www.awo-freiwilligendienste-bayern.de

AWO Landesverband

Bremen e.V.

28203 Bremen

 

Zuständig für das FSJ und den BFD in dieser Region ist der AWO Bezirksverband Weser-Ems e.V.

Ansprechpartner/in (pädagogische Mitarbeiter/innen):

Svenja Müller, 04402 – 5952 164

Nadine Meyer, 04402 – 5952 165

Fax:  04402/5952 -188

 

E-Mail:

fsj@awo-ol.de

 

Internetseite:

http://www.awo-ol.de/Einrichtungen/FSJ/index.php

Unser Motto für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und den Bundesfreiwilligendienst (BFD) lautet: "Dein Einsatz zählt – und zahlt sich aus. Auch für dich!"

 

Das FSJ/der BFD ist ein Bildungsjahr, vorwiegend für junge Menschen aller Nationalitäten. Du arbeitest in einer sozialen oder kulturellen Einrichtung und sammelst erste berufliche Erfahrungen. Dazu gehören auch 25 Bildungstage, an denen du deine praktischen Erfahrungen reflektierst, dich mit anderen austauschst und dich persönlich weiterbildest. Die gesetzlich vorgeschriebenen Begleitseminare finden zum Teil in Kooperation mit dem Jugendwerk der AWO Württemberg statt. Wir sind als Betreuungsstelle für die pädagogische Begleitung im FSJ/BFD zuständig und sind bei allen Anliegen und Fragen für dich da.

 

Wir bieten mehr als 300 Plätze an 120 Einsatzstellen in ganz Württemberg an. Unser Schwerpunkt liegt im Kinder- und Jugendbereich. Die Einsatzstellen zahlen ca. 300 € Taschengeld und teilweise noch zusätzlich Geldersatzleistungen.

Der AWO Landesverband Bayern e.V. ist Träger des FSJ/BFD in Bayern und führt die pädagogische Begleitung der Freiwilligen und die Seminararbeit durch. Praktische Mitarbeit und Engagement ist in Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen, Kindertagesstätten, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen und Seniorenheimen möglich

 

Die bayerische AWO zählt über 70.00 Mitglieder und beschäftigt rund 17.500 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Darüber hinaus engagieren sich mehr als 14.500 Menschen ehrenamtlich in verschiedenen sozialen Bereichen. In über 1.900 Einrichtungen und Diensten ist die AWO landesweit gesellschaftlich aktiv und auf allen Gebieten der sozialen Arbeit, der Erziehung, der Bildung und des Gesundheitswesen tätig.

Mögliche Einsatzbereiche:

 

Das FSJ und der BFD werden - arbeitsmarktneutral ausgestaltet - als überwiegend praktische Hilfstätigkeit in gemeinwohlorientierten Einrichtungen geleistet. Folgende Einsatzbereiche sind möglich:

 

• Kinder-, Jugend- und Familienhilfe: Kindertagesstätten, Horte, Schulen,

• Jugendclubs, Jugendbegegnungsstätten

• in der Behindertenhilfe: Werkstätten, Schulen, Wohngemeinschaften, Heime,

• ambulante Dienste

• im Gesundheitsbereich: (Fach-)Krankenhäuser, Kliniken, Reha-Zentren,

• geriatrische Einrichtungen, Erholungsheime , Einrichtungen der Suchthilfe,

• Dialysezentren

• in der Altenhilfe: stationäre, teilstationäre Altenhilfeeinrichtungen, ambulante

• Dienste, Hospize, Essen auf Rädern

• in Einrichtungen der Wohlfahrtsverbände: Mobile Soziale Hilfsdienste,

• Betreuungsdienste, Versorgungstätigkeiten z.B. in Küche und Wäschepflege,

• Verwaltungstätigkeiten im Büro oder in der Öffentlichkeitsarbeit

• im Bereich Handwerkliche Tätigkeiten, Gartenpflege

• in der Wohlfahrtsarbeit: Betreuung von Aussiedlern, Flüchtlingen, Obdachlosen


Die Arbeiterwohlfahrt Landesverband Berlin e.V. ist seit vielen Jahren anerkannter Träger des FSJ und ist bis zur Jahresmitte 2011 auch Verwaltungsstelle für den Zivildienst in Berlin, Brandenburg und weiteren Bundesländern. Ab Juli 2011 werden wir Ihnen den neu entstehenden BFD anbieten können.

Unser multidisziplinäres Team informiert Sie ausführlich und hilft Ihnen, eine möglichst passgenaue Einsatzstelle für Ihren Freiwilligendiensteinsatz zu finden. Während der Zeit Ihres Freiwilligendienstes bleiben wir Ihr Ansprechpartner und organisieren die gesetzlich vorgeschriebene Bildungsarbeit in Form von Seminarwochen und Kursen.

Beide Freiwilligendienste führen wir in Berlin und Brandenburg durch.

Mögliche Einsatzbereiche:

 

Kindertageseinrichtungen, Schülerhorte, Tagesgruppen für Kinder und Jugendliche, Jugendhäuser, Seniorenzentren, Mobile Dienste, Einrichtungen für Menschen mit Behinderung (Kinder und Erwachsene), Rehakliniken, Einrichtungen für psychisch kranke bzw. suchtkranke Menschen

 

Kurzdarstellung des Trägers und der Schwerpunkte bzw. Besonderheiten:

 

Das FSJ/der BFD als soziales Bildungsjahr verbindet praktische Erfahrungen  in den Einsatzstellen mit vielseitigem Erfahrungsaustausch und Reflexion in den begleitenden Seminartagen. Sich beruflich orientieren und Erfahrungen im sozialen Bereich sammeln sind nach der Schulzeit sinnvolle und auch praktikable Ziele, wenn man die richtige Unterstützung hat.

 

In der Einsatzstelle finden die Einarbeitung und die fachliche Anleitung statt. In den Seminaren, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmern aktiv nach ihren Wünschen mit gestalten können,  treffen sich die Freiwilligen aus den unterschiedlichen Einsatzstellen, tauschen ihre Erfahrungen aus und erarbeiten die für sie interessanten Themen. Weitere Angebote im FSJ können z. B. Kommunikation, Körpersprache, Selbstverteidigung, Zivilcourage und vieles mehr sein. Studienfahrten z. B. nach Berlin,  München oder Hamburg bieten im FSJ u. a. die Möglichkeit, interessante soziale Projekte in Großstädten kennenzulernen.

 

Für die weitere persönliche Unterstützung der Freiwilligen während des gesamten  Jahres sind die Ansprechpartner/innen bei der AWO in Baden zuständig.

Die AWO in Baden bietet mehr als 300 Plätze in vielfältigen Einsatzbereichen im gesamten Landesteil Baden an, unabhängig von Bildungsabschluss, Nationalität und Religionszugehörigkeit der Interessierten.

Mögliche Einsatzbereiche:

 

• Kinder- und Jugendeinrichtung

• Einrichtungen der Jugendhilfe

• Schulen

• Einrichtungen für Menschen mit körperlicher Behinderung

• Einrichtungen für psychisch erkranke Menschen

• Sozialzentren und Pflegeheime

 

Die Freiwilligendienste der AWO Hessen-Süd, das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und der Bundesfreiwilligendienst (BFD) ist ein Angebot für Menschen die sich sozial engagieren möchten. Die Freiwilligendienste bestehen aus einer praktischen Hilfstätigkeit in einer sozialen Einrichtung und 25 Bildungstagen.

 

Die 25 Bildungstage werden bei der AWO Hessen-Süd über das Jahr verteilt in 5-tägigen Seminaren mit Übernachtung organisiert. Die Seminare dienen der Persönlichkeitsbildung, der Erweiterung von Sozialkompetenzen sowie der Bildungs- und Beschäftigungsfähigkeit. Die Reflexion der praktischen Erfahrungen sowie der Austausch der Freiwilligen ist ein Schwerpunkt der Seminararbeit. Wir bieten eine Vielfalt an Methoden und Themen an.

 

In den Einsatzstellen übernehmen Praxisanleiter/innen die fachliche Einarbeitung und sind für alle Fragen in der Praxis zuständig.

 

In der Regel dauert der Freiwilligendienst 12 Monate, in Ausnahmefällen ist eine Verlängerung auf 18 Monate möglich sowie die frühzeitige Beendigung für ein Studium oder eine Ausbildung.

 

Unsere Einsatzstellen befinden sich in Mittel- und Südhessen.

Mögliche Einsatzbereiche:


• Kindertagesbetreuung in Kitas

• Schulkinderbetreuung in Hort, Grundschule, Stadtteilzentren

• Verschiedene Wohngruppen (z.B. Kinderhaus oder Mutter-Kind-Wohngruppen)

• Ambulante oder stationäre Altenpflege

• Wohngemeinschaft für Demenzkranke

• Betreuung für Menschen mit Behinderung

• Begleitung Menschen mit psychischen Erkrankungen an ihrem Arbeitsplatz 

 

 

Sich weiterentwickeln und gleichzeitig Gutes tun – das FSJ macht es möglich.

 

Wir bieten vielfältige und interessante Tätigkeiten, in denen du dich ohne große Vorerfahrungen erproben kannst.

 

durch Mitarbeiten

Einerseits engagierst du dich in einer sozialen Einrichtung und lernst deren Aufgaben und Herausforderungen kennen. Du wirst dabei von einer Anleitung begleitet, kannst deine Stärken und Grenzen austesten.

 

durch Seminare

Andererseits hast du die Chance, dich in 25 Seminartagen zu qualifizieren, mit anderen Freiwilligen auszutauschen, kreativ zu sein und neue Erfahrungen über dich, dein Arbeitsfeld und die Gesellschaft zu sammeln. Inhalte sind zum Beispiel Interkulturelles Training, Jugendgruppenleiter-Schulung, Kommunikationstraining, Erlebnispädagogik, Erste Hilfe-Kurse oder Besuche von Ausstellungen wie „Dialog im Dunkeln“.

 

Und danach?

Wenn dir die Arbeit im FSJ Spaß gemacht hat, entscheidest du dich vielleicht wie viele andere FSJlerInnen für eine Ausbildung in dieser Richtung: SozialpädagogInnen, ErzieherInnen, Sozialpädagogische AssistentInnen, AltenpflegerInnen oder PflegeassistentInnen sind uns in der Ausbildung oder später als ArbeitnehmerInnen immer willkommen!

Mögliche Einsatzbereiche:

 

• Kindertagesstätten

• Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendhilfe

• Begegnungs- und Familienzentren

• Familienferiendörfer

• Kurkliniken

• Krankenhäuser

• Alten- und Pflegedienste

 

Kennzeichnend für das FSJ ist die Verknüpfung aus praxisbezogener Tätigkeit und pädagogischer Seminararbeit. Der Einsatz erfolgt überwiegend in gemeinwohlorientierten Einrichtungen, in denen die Jugendlichen erste Erfahrungen im pädagogisch-praktischen, medizinisch-pflegerischen und betreuend-unterstützenden Bereich machen.

 

Der Landesverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Mecklenburg-Vorpommern e.V. ist als überregionaler anerkannter FSJ-Träger. 
Die Referenten sind für die pädagogische Begleitung der Freiwilligen zuständig und unterstützen bei rechtlichen, organisatorischen und individuellen Fragen. Des Weiteren gehören die Organisation und Durchführung der gesetzlich vorgeschriebenen Seminartage zu ihrem Aufgabengebiet.

 

Grundlage für das FSJ bei der Arbeiterwohlfahrt ist das Gesetz zur Förderung von Jugendfreiwilligendiensten (JFDG) vom 16.05.2008 und die Rahmenkonzeption des Bundesverbandes der Arbeiterwohlfahrt.

Mögliche Einsatzbereiche:

 

• Krippen, (Integrations-)Kindergärten, Kindertagesstätten, Hort

• Sprachheilkindergärten und -zentren

• Ganztagsschulen,  (Eltern-)Kind-Kur-Einrichtungen

• Heilpädagogische Tagesstätten

• Jugendwohngruppen und -zentren

• Seniorenzentren

• Tagespflegeeinrichtungen, Krankenhäuser, Rehabilitationskliniken

• Wohnheime und Werkstätten für Menschen mit körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderungen

• Einrichtungen der Migrationshilfe, Einrichtungen der Suchthilfe

Die AWO Bezirksverband Weser-Ems e. V. bietet als überregional tätiger Träger rund 350 Plätze im Freiwilligen Sozialen Jahr und Bundesfreiwilligendienst in Niedersachsen und Bremen. Eine breite Einsatzstellenvielfalt - die nicht nur auf zur AWO gehörige Einrichutngen beschränkt ist - kennzeichnet das FSJ bei der AWO Bezirksverband Weser-Ems e. V. Eine Besonderheit sind in diesem Zusammenhang die Einsatzmöglichkeiten im Bereich von Einrichtungen der Sprachheilarbeit. Großen Wert legt die AWO Bezirksverband Weser-Ems e. V. auf eine fachliche und methodisch abwechslungsreiche Ausgestaltung der zum FSJ gehörenden Seminartage. Passend zum Einsatzfeld der Freiwilligen werden entsprechende Fortbildungen angeboten. Auf diese Weise wird gewährleistet, dass die Freiwilligen möglichst viel aus den Seminaren zur praktischen Umsetzung in die Einsatzstellen mitnehmen können. Dass dieses tatsächlich so ist, spiegelt auch die hohe Zufriedenheit der Freiwilligen in regelmäßigen Befragungen wieder.

 

Da die Arbeiterwohlfahrt ein konfessionsunabhängiger Träger ist, steht der Freiwilligendienst allen Interessierten offen. Für die Bewerbung gibt es keine Endfrist - ab Dezember können Bewerbungen für den Sommer des Folgejahres eingereicht werden. Ihre Bewerbung wird nach Eingang in Kopie von der AWO Bezirksverband Weser-Ems e. V. an die in Frage kommenden Einsatzstellen weitergeleitet, so dass für Sie ein kostengünstiges Bewerbungsverfahren entsteht. Eine ständige Erreichbarkeit der pädagogischen Mitarbeiter/innnen bei Fragen oder Informationsbedarf ist von montags bis donnerstags von 8.30 Uhr bis 17.00 Uhr sowie freitags von 8.30 Uhr bis 13.30 Uhr gewährleistet.

Mögliche Einsatzbereiche:

 

• Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit

• Kindertagesstätten und Familienzentren

• Einrichtungen der Altenhilfe (stationär und ambulant)

• Einrichtungen für psychisch Kranke & Menschen mit Behinderung

• Schulsozialarbeit & offener Ganztag

Mögliche Einsatzbereiche:

Kinder- und Jugendeinrichtung, Altenhilfe, Behindertenhilfe, Kindertagesstätten, Sozialpsychiatrische Einrichtungen

 

Der Landesverband der AWO im Saarland ist Träger sozialer Hilfeleistungen durch ca. 250 Einrichtungen mit rund 3.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die beiden AWO Bezirksverbände in Rheinland-Pfalz sind Träger sozialer Hilfeleistungen durch ca. 150 Einrichtungen mit rund 3.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

 

Die Arbeiterwohlfahrt bietet jungen Menschen zwischen 16 und 27 Jahren die Möglichkeit, innerhalb eines Freiwilligendienstes Erfahrungen in sozialen Aufgabengebieten zu machen. Die Dienste dauern normalerweise ein Jahr, mindestens aber 6, höchstens 18 Monate. Das bedeutet:

 

  • Sie arbeiten, je nach Ihrer Wahl, in einer Einrichtung der Altenhilfe, Behindertenhilfe, der Psychiatrie oder aber im Kinder- und Jugendbereich aktiv unter Anleitung mit und können sich so innerhalb sozialer Berufe orientieren und weiterbilden.

  • Sie engagieren sich für hilfebedürftige Menschen, lernen Verantwortung zu übernehmen und können eigene Fähigkeiten und Grenzen erfahren und erweitern.

 

Die Arbeit in der Praxis wird im Wesentlichen gestützt und unterstützt durch fünf Wochenseminare. Hier lernen Sie neben weiterbildenden Aspekten, sozialen, gesellschaftspolitischen oder kulturellen Themen den Austausch mit anderen Jugendlichen, die Arbeit in der Gruppe und können Ihre sozialen Kompetenzen, das heißt Ihre Fähigkeiten im Umgang mit anderen Menschen, erweitern. Sowohl für Ihr Berufsleben, als für Ihre persönliche Entwicklung ist das eine sehr wertvolle Vorbereitung, da gerade soziale Kompetenzen immer wichtiger werden.


Während des Freiwilligendienstes steht Ihnen jederzeit ein Mitglied der pädagogischen Betreuung zur Seite. Die Betreuungskräfte helfen Ihnen bei etwaiger Problembewältigung und beantworten gerne Ihre Fragen.

Mögliche Einsatzbereiche:

 

• Altenhilfe

• Behindertenhilfe

• Suchthilfe

• Kinder- und Jugendhilfe

• Mobiler Sozialer Dienst

 

Das FSJ ist ein Freiwilligendienst für junge Menschen, in dem soziales Engagement in Einrichtungen und Diensten umgesetzt werden kann. Die unterschiedlichen Einsatzfelder bieten Einblick in den Berufsalltag und können der eigenen Orientierung für die spätere Berufswahl dienen. Die praxisbezogene Tätigkeit wird pädagogisch begleitet, insbesondere durch Seminararbeit. Das FSJ ist ein Orientierungs- und Bildungsjahr mit dem Ziel, die eigene Persönlichkeit zu stärken und für das spätere Berufsleben die Kompetenzen zu erweitern.

 

Im Bezirksverband in Dortmund befindet sich die Überregionale Betreuungs- und Beratungsstelle FSJ. Die Mitarbeiter/innen sind Ansprechpartner für alle Interessierten, Freiwilligen und die Einsatzstellen. In einem kooperativen Miteinander werden alle Fragestellungen rund um das Freiwillige Soziale Jahr behandelt. Die Vermittlung in Einsatzstellen, die pädagogische Begleitung, die Planung und Durchführung der Seminararbeit sowie die Unterstützung in Konfliktsituationen werden durch unsere pädagogischen Fachkräfte sichergestellt.

 

Grundlage ist das Gesetz zur Förderung von Jugendfreiwilligendiensten vom 01.06.2008 und die Rahmenkonzeption des Bundesverbandes der Arbeiterwohlfahrt e.V.

Einsatzbereiche:

 

• Tageseinrichtungen für Kinder/Familienzentren

• Offene Ganztagsschulen

• Kinder- und Jugendeinrichtungen

• Heilpädagogisch-therapeutische Tagesgruppen

• Tagespflege für Senioren

• Seniorenzentren

Die AWO in Ostwestfalen-Lippe ist Trägerin von Begegnungszentren, Behinderteneinrichtungen, Beratungsstellen, Bildungseinrichtungen, Kindertagesstätten, Kinder- und Jugendeinrichtungen, Kurhäusern, Pflegediensten und -einrichtungen, Tagesgruppen und Seniorentreffs.

 

In vielen Einrichtungen und Diensten der AWO in Ostwestfalen-Lippe besteht die Möglichkeit, einen Freiwilligendienst oder ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) zu leisten. Die Einrichtung sowie Art, Beginn und Dauer des Einsatzes können in Abstimmung mit uns frei gewählt werden. Im Übrigen gelten die bekannten Bedingungen des Bundesfreiwilligendienstes und des FSJ.

 

Wir würden uns freuen, Dich kennenzulernen!

Weitere Infos über uns: www.awo-owl.de

Internetseite der AWO Freiwilligendienste in Sachsen:

www.freiwilligendienste-in-sachsen.de

 

Mögliche Einsatzbereiche für Freiwillige im FSJ und im BFD:

 

• Kinder- und Jugendeinrichtungen

• Kindertageseinrichtungen und Horte

• Seniorenheimen und Sozialzentren

• Wohnheimen und Werkstätten für Menschen mit einer Behinderung

 

Bei der Arbeiterwohlfahrt in Sachsen werden Freiwillige durch ein Kompetenzteam des AWO Landesverbands Sachsen umfassend beraten und während der gesamten Freiwilligenzeit betreut. Sozialpädagogische Fachkräfte unterstützen Sie dabei, die Ihrem Interesse und Ihren Möglichkeiten entsprechende Stelle als Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) bei der AWO zu finden. Dazu stehen die Mitarbeiter in engem Kontakt zu allen sozialen Einrichtungen der AWO in Sachsen, die Stellen im FSJ oder BFD anbieten.

 

Unsere sozialpädagogischen Fachkräfte entwickeln für jede Freiwilligengruppe ein attraktives Bildungsangebot für Seminartage und -wochen und führen diese selbst durch. Da bei uns die Betreuung der Freiwilligen von der ersten Kontaktaufnahme bis zur Abschlussfeier aus einer Hand erfolgt, haben die Freiwilligen auch außerhalb ihrer Einsatzstelle feste und verlässliche Ansprechpartner, welche die Freiwilligen während des gesamten Freiwilligendienstes bei der AWO in Sachsen individuell begleiten können.

Mögliche Einsatzbereiche:

 

• Kindertages- und Jugendfreizeiteinrichtungen

• Kinder- und Jugendheime

• Sozialstationen und Pflegedienste

• Krankenhäuser und Reha-Kliniken

• Einrichtungen für Menschen mit seelisch, körperlichen und geistigen Behinderungen

• Seniorenzentren, Altenpflegeheime und Begegnungsstätten.

 

Das Landesjugendwerk der Arbeiterwohlfahrt Sachsen-Anhalt e.V. ist der eigenständige Kinder- und Jugendverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Sachsen-Anhalt. Wir koordinieren seit 1998 das FSJ in Sachsen-Anhalt und bringen daher gern unsere vielfältige und langjährige Erfahrung unter unserem Verbandsmotto: „jung-politisch-kreativ“ auch in die Vermittlung von Bewerber/innen, die Seminararbeit und pädagogische Begleitung im FSJ mit ein.

Mögliche Einsatzbereiche:

 

• Kinder- und Jugendeinrichtung

• Schulbegleitung

• Klinik

• Internat

• Jugendherberge

• Altenhilfe, u.a.

In Schleswig-Holstein führt das Landesjugendwerk die Freiwilligendienste im Auftrag des Landesverbandes der AWO  Schleswig-Holstein e.V. durch. Die Seminarkultur ist stark durch den Jugendverband geprägt und die Seminare werden durch ein Team aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter/-innen begleitet. Die Freiwilligendienste bieten eine hohe Zahl von Partizipationsmöglichkeiten. Das Bildungsprogramm wird in Zusammenarbeit von Ehrenamtlichen, Freiwilligen, Hauptamtlichen und dem Verband immer wieder überarbeitet und verbessert.

Mögliche Einsatzbereiche:

 

• Seniorenpflegeheim & Pflegezentren

• Krankenhäuser

• Kindertagesstätten

• Schulen

• Jugendzentren

• Kureinrichtungen

• Einrichtungen für behinderte und psychisch kranke Menschen

 

Wie wir sind:

 

Das Landesjugendwerk organisiert sich demokratisch von unten nach oben. Das heißt, dass die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Verband bestimmen, was im Jugendwerk gemacht wird. Das Jugendwerk bietet ihnen die Möglichkeit, ihre gemeinsamen Interessen mit Hilfe des Jugendverbandes umzusetzen. Als Grundlage dient jedem Jugendwerk eine eigene Satzung.

 

Wir verstehen uns als politisch und pädagogisch Handelnde. Wir treten dafür ein, dass allen Menschen ein Leben in einer demokratischen Gesellschaft ermöglicht wird, in der jeder Einzelne sein Leben selbstbestimmt gestalten kann und die Unterstützung des Anderen erfährt.

 

Viele Kinder und Jugendliche identifizieren sich mit dem Jugendwerk durch unsere Leitsätze, da sie diese in ihrem täglichen Leben erfahren, umsetzen und dafür eintreten.

 

Das Jugendwerk der AWO...

• ist ein Kinder- und Jugendverband.

• ist (partei-)politisch und konfessionell unabhängig.

• ist demokratisch organisiert.

• ist solidarisch, tolerant und den Werten Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit verpflichtet.

• ist Zusammenhalt und Gemeinschaft.

• ist eine Plattform für selbstorganisierte Kinder- und Jugendarbeit.

 

Was wir tun:

 

• die jugendpolitische Vertretung des Verbandes auf Landesebene,

• die Beteiligung an Gremienarbeit (zum Beispiel im Landesjugendring),

die Organisation von Bildungsveranstaltungen zu jugendspezifischen Themen für haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen in der Jugend(verbands)arbeit,

• Maßnahmen der internationalen Jugendarbeit,

• das Aufgreifen und Definieren von Problemen der jungen Generationen und die Initiierung von neuen Projekten und Lösungsansätzen.

 

Weiterhin bieten wir Kindern und Jugendlichen:

 

• Ferienfreizeiten: www.jw-zukunft.de/angebote/ferienfreizeiten/freizeitenbeschreibungen

• Jugendgruppenleiterschulungen: www.jw-zukunft.de/angebote/jugendleitercard-juleica/#c256

• Außerschulische Jugendbildung: http://www.jw-zukunft.de/angebote/seminare-vor-ort/#c527

• Beratung und pädagogische Begleitung der HelferInnen im Freiwilligen Sozialen Jahr: www.jw-zukunft.de/angebote/thueringenjahr-fsj/uebersicht/#c36

• Beratung und pädagogische Begleitung der Personen im Bundesfreiwilligen Dienst – BFD - bei der AWO Thüringen

• Internationale Jugendarbeit: www.jw-zukunft.de/angebote/internationales/#c489

• Entsendung von Jugendlichen über den Europäischen Freiwilligendienst:

www.jw-zukunft.de/angebote/europaeischer-freiwilligendienst/allgemeinesuebersicht/#c67

• erlebnispädagogische Aktionen

Mögliche Einsatzbereiche:

 

Das FSJ und der BFD werden - arbeitsmarktneutral ausgestaltet - als überwiegend praktische Hilfstätigkeit in gemeinwohlorientierten Einrichtungen geleistet. Folgende Einsatzbereiche sind möglich:

 

• Kinder-, Jugend- und Familienhilfe: Kindertagesstätten, Horte, Schulen,

• Jugendclubs, Jugendbegegnungsstätten

• in der Behindertenhilfe: Werkstätten, Schulen, Wohngemeinschaften, Heime,

• ambulante Dienste

• im Gesundheitsbereich: (Fach-)Krankenhäuser, Kliniken, Reha-Zentren,

• geriatrische Einrichtungen, Erholungsheime , Einrichtungen der Suchthilfe,

• Dialysezentren

• in der Altenhilfe: stationäre, teilstationäre Altenhilfeeinrichtungen, ambulante

• Dienste, Hospize, Essen auf Rädern

• in Einrichtungen der Wohlfahrtsverbände: Mobile Soziale Hilfsdienste,

• Betreuungsdienste, Versorgungstätigkeiten z.B. in Küche und Wäschepflege,

• Verwaltungstätigkeiten im Büro oder in der Öffentlichkeitsarbeit

• im Bereich Handwerkliche Tätigkeiten, Gartenpflege

• in der Wohlfahrtsarbeit: Betreuung von Aussiedlern, Flüchtlingen, Obdachlosen


Die Arbeiterwohlfahrt Landesverband Berlin e.V. ist seit vielen Jahren anerkannter Träger des FSJ und ist bis zur Jahresmitte 2011 auch Verwaltungsstelle für den Zivildienst in Berlin, Brandenburg und weiteren Bundesländern. Ab Juli 2011 werden wir Ihnen den neu entstehenden BFD anbieten können.

Unser multidisziplinäres Team informiert Sie ausführlich und hilft Ihnen, eine möglichst passgenaue Einsatzstelle für Ihren Freiwilligendiensteinsatz zu finden. Während der Zeit Ihres Freiwilligendienstes bleiben wir Ihr Ansprechpartner und organisieren die gesetzlich vorgeschriebene Bildungsarbeit in Form von Seminarwochen und Kursen.

Beide Freiwilligendienste führen wir in Berlin und Brandenburg durch.

Mögliche Einsatzbereiche:

 

Das FSJ und der BFD werden - arbeitsmarktneutral ausgestaltet - als überwiegend praktische Hilfstätigkeit in gemeinwohlorientierten Einrichtungen geleistet. Folgende Einsatzbereiche sind möglich:

 

• Kinder-, Jugend- und Familienhilfe: Kindertagesstätten, Horte, Schulen,

• Jugendclubs, Jugendbegegnungsstätten

• in der Behindertenhilfe: Werkstätten, Schulen, Wohngemeinschaften, Heime,

• ambulante Dienste

• im Gesundheitsbereich: (Fach-)Krankenhäuser, Kliniken, Reha-Zentren,

• geriatrische Einrichtungen, Erholungsheime , Einrichtungen der Suchthilfe,

• Dialysezentren

• in der Altenhilfe: stationäre, teilstationäre Altenhilfeeinrichtungen, ambulante

• Dienste, Hospize, Essen auf Rädern

• in Einrichtungen der Wohlfahrtsverbände: Mobile Soziale Hilfsdienste,

• Betreuungsdienste, Versorgungstätigkeiten z.B. in Küche und Wäschepflege,

• Verwaltungstätigkeiten im Büro oder in der Öffentlichkeitsarbeit

• im Bereich Handwerkliche Tätigkeiten, Gartenpflege

• in der Wohlfahrtsarbeit: Betreuung von Aussiedlern, Flüchtlingen, Obdachlosen


Die Arbeiterwohlfahrt Landesverband Berlin e.V. ist seit vielen Jahren anerkannter Träger des FSJ und ist bis zur Jahresmitte 2011 auch Verwaltungsstelle für den Zivildienst in Berlin, Brandenburg und weiteren Bundesländern. Ab Juli 2011 werden wir Ihnen den neu entstehenden BFD anbieten können.

Unser multidisziplinäres Team informiert Sie ausführlich und hilft Ihnen, eine möglichst passgenaue Einsatzstelle für Ihren Freiwilligendiensteinsatz zu finden. Während der Zeit Ihres Freiwilligendienstes bleiben wir Ihr Ansprechpartner und organisieren die gesetzlich vorgeschriebene Bildungsarbeit in Form von Seminarwochen und Kursen.

Beide Freiwilligendienste führen wir in Berlin und Brandenburg durch.

Mögliche Einsatzbereiche:

 

• Krippen, (Integrations-)Kindergärten, Kindertagesstätten, Hort

• Sprachheilkindergärten und -zentren

• Ganztagsschulen,  (Eltern-)Kind-Kur-Einrichtungen

• Heilpädagogische Tagesstätten

• Jugendwohngruppen und -zentren

• Seniorenzentren

• Tagespflegeeinrichtungen, Krankenhäuser, Rehabilitationskliniken

• Wohnheime und Werkstätten für Menschen mit körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderungen

• Einrichtungen der Migrationshilfe, Einrichtungen der Suchthilfe

Die AWO Bezirksverband Weser-Ems e. V. bietet als überregional tätiger Träger rund 350 Plätze im Freiwilligen Sozialen Jahr und Bundesfreiwilligendienst in Niedersachsen und Bremen. Eine breite Einsatzstellenvielfalt - die nicht nur auf zur AWO gehörige Einrichutngen beschränkt ist - kennzeichnet das FSJ bei der AWO Bezirksverband Weser-Ems e. V. Eine Besonderheit sind in diesem Zusammenhang die Einsatzmöglichkeiten im Bereich von Einrichtungen der Sprachheilarbeit. Großen Wert legt die AWO Bezirksverband Weser-Ems e. V. auf eine fachliche und methodisch abwechslungsreiche Ausgestaltung der zum FSJ gehörenden Seminartage. Passend zum Einsatzfeld der Freiwilligen werden entsprechende Fortbildungen angeboten. Auf diese Weise wird gewährleistet, dass die Freiwilligen möglichst viel aus den Seminaren zur praktischen Umsetzung in die Einsatzstellen mitnehmen können. Dass dieses tatsächlich so ist, spiegelt auch die hohe Zufriedenheit der Freiwilligen in regelmäßigen Befragungen wieder.

 

Da die Arbeiterwohlfahrt ein konfessionsunabhängiger Träger ist, steht der Freiwilligendienst allen Interessierten offen. Für die Bewerbung gibt es keine Endfrist - ab Dezember können Bewerbungen für den Sommer des Folgejahres eingereicht werden. Ihre Bewerbung wird nach Eingang in Kopie von der AWO Bezirksverband Weser-Ems e. V. an die in Frage kommenden Einsatzstellen weitergeleitet, so dass für Sie ein kostengünstiges Bewerbungsverfahren entsteht. Eine ständige Erreichbarkeit der pädagogischen Mitarbeiter/innnen bei Fragen oder Informationsbedarf ist von montags bis donnerstags von 8.30 Uhr bis 17.00 Uhr sowie freitags von 8.30 Uhr bis 13.30 Uhr gewährleistet.

Mögliche Einsatzbereiche:

 

• Krippen, (Integrations-)Kindergärten, Kindertagesstätten, Hort

• Sprachheilkindergärten und -zentren

• Ganztagsschulen,  (Eltern-)Kind-Kur-Einrichtungen

• Heilpädagogische Tagesstätten

• Jugendwohngruppen und -zentren

• Seniorenzentren

• Tagespflegeeinrichtungen, Krankenhäuser, Rehabilitationskliniken

• Wohnheime und Werkstätten für Menschen mit körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderungen

• Einrichtungen der Migrationshilfe, Einrichtungen der Suchthilfe

Die AWO Bezirksverband Weser-Ems e. V. bietet als überregional tätiger Träger rund 350 Plätze im Freiwilligen Sozialen Jahr und Bundesfreiwilligendienst in Niedersachsen und Bremen. Eine breite Einsatzstellenvielfalt - die nicht nur auf zur AWO gehörige Einrichutngen beschränkt ist - kennzeichnet das FSJ bei der AWO Bezirksverband Weser-Ems e. V. Eine Besonderheit sind in diesem Zusammenhang die Einsatzmöglichkeiten im Bereich von Einrichtungen der Sprachheilarbeit. Großen Wert legt die AWO Bezirksverband Weser-Ems e. V. auf eine fachliche und methodisch abwechslungsreiche Ausgestaltung der zum FSJ gehörenden Seminartage. Passend zum Einsatzfeld der Freiwilligen werden entsprechende Fortbildungen angeboten. Auf diese Weise wird gewährleistet, dass die Freiwilligen möglichst viel aus den Seminaren zur praktischen Umsetzung in die Einsatzstellen mitnehmen können. Dass dieses tatsächlich so ist, spiegelt auch die hohe Zufriedenheit der Freiwilligen in regelmäßigen Befragungen wieder.

 

Da die Arbeiterwohlfahrt ein konfessionsunabhängiger Träger ist, steht der Freiwilligendienst allen Interessierten offen. Für die Bewerbung gibt es keine Endfrist - ab Dezember können Bewerbungen für den Sommer des Folgejahres eingereicht werden. Ihre Bewerbung wird nach Eingang in Kopie von der AWO Bezirksverband Weser-Ems e. V. an die in Frage kommenden Einsatzstellen weitergeleitet, so dass für Sie ein kostengünstiges Bewerbungsverfahren entsteht. Eine ständige Erreichbarkeit der pädagogischen Mitarbeiter/innnen bei Fragen oder Informationsbedarf ist von montags bis donnerstags von 8.30 Uhr bis 17.00 Uhr sowie freitags von 8.30 Uhr bis 13.30 Uhr gewährleistet.

Der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Bezirksverband Mittelrhein ist ein anerkannter Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege in Nordrhein-Westfalen. Er nimmt mit seinen Mitgliedsverbänden und Tochtergesellschaften ein breites Spektrum sozialer Aufgaben wahr, ausgeführt von seinen zahlreichen hauptamtlich Beschäftigten mit vielfältiger ehrenamtlicher Unterstützung.

Historisch aus der Arbeiterbewegung entstanden fühlt sich die AWO in ihrem Handeln auch heute den Leitgedanken der sozialen Gerechtigkeit und demokratischer Teilhabe verpflichtet.

 

Der AWO Bezirksverband Mittelrhein hat auch die Aufgabe eines Regionalen Trägers im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und die analoge Funktion im Bundesfreiwilligendienst (BFD).

 

Dies gilt für alle FSJ- und BFD-Einsatzstellen des Bezirksverbandes, seiner Tochtergesellschaften, seiner Mitgliedsverbände und die der Korporativen Mitglieder der AWO im Bezirk Mittelrhein.

Diese Einsatzstellen finden sich in den ambulanten und stationären Einrichtungen und Diensten der Altenhilfe, der Kinder- und Jugendhilfe, in Offenen Ganztagsschulen sowie in der Behindertenhilfe.

 

Konkret bedeutet dies, dass der Bezirksverband Mittelrhein die Betreuung der Freiwilligen und der Einsatzstellen leistet, die Bildungsseminare und –tage für die Freiwilligen organisiert und durchführt sowie die zugehörigen administrativen Aufgaben der Dienste wahrnimmt.

 

Der AWO Bezirksverband Mittelrhein ist Ansprechpartner sowohl für die Freiwilligen als auch für die Einsatzstellenleitungen und deren Rechtsträger.

 

Interessierte an einem Freiwilligen Sozialen Jahr oder an einem Einsatz im Bundesfreiwilligendienst bei der AWO im Mittelrhein können sich an die angegebene Kontaktadresse wenden.

Der AWO Landesverband Bayern e.V. ist Träger des FSJ/BFD in Bayern und führt die pädagogische Begleitung der Freiwilligen und die Seminararbeit durch. Praktische Mitarbeit und Engagement ist in Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen, Kindertagesstätten, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen und Seniorenheimen möglich

 

Die bayerische AWO zählt über 70.00 Mitglieder und beschäftigt rund 17.500 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Darüber hinaus engagieren sich mehr als 14.500 Menschen ehrenamtlich in verschiedenen sozialen Bereichen. In über 1.900 Einrichtungen und Diensten ist die AWO landesweit gesellschaftlich aktiv und auf allen Gebieten der sozialen Arbeit, der Erziehung, der Bildung und des Gesundheitswesen tätig.

 

 


Der AWO Landesverband Bayern e.V. ist Träger des FSJ/BFD in Bayern und führt die pädagogische Begleitung der Freiwilligen und die Seminararbeit durch. Praktische Mitarbeit und Engagement ist in Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen, Kindertagesstätten, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen und Seniorenheimen möglich

 

Die bayerische AWO zählt über 70.00 Mitglieder und beschäftigt rund 17.500 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Darüber hinaus engagieren sich mehr als 14.500 Menschen ehrenamtlich in verschiedenen sozialen Bereichen. In über 1.900 Einrichtungen und Diensten ist die AWO landesweit gesellschaftlich aktiv und auf allen Gebieten der sozialen Arbeit, der Erziehung, der Bildung und des Gesundheitswesen tätig.


Mögliche Einsatzbereiche:

Kinder- und Jugendeinrichtung, Altenhilfe, Behindertenhilfe, Kindertagesstätten, Sozialpsychiatrische Einrichtungen

 

Der Landesverband der AWO im Saarland ist Träger sozialer Hilfeleistungen durch ca. 250 Einrichtungen mit rund 3.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die beiden AWO Bezirksverbände in Rheinland-Pfalz sind Träger sozialer Hilfeleistungen durch ca. 150 Einrichtungen mit rund 3.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

 

Die Arbeiterwohlfahrt bietet jungen Menschen zwischen 16 und 27 Jahren die Möglichkeit, innerhalb eines Freiwilligendienstes Erfahrungen in sozialen Aufgabengebieten zu machen. Die Dienste dauern normalerweise ein Jahr, mindestens aber 6, höchstens 18 Monate. Das bedeutet:

 

  • Sie arbeiten, je nach Ihrer Wahl, in einer Einrichtung der Altenhilfe, Behindertenhilfe, der Psychiatrie oder aber im Kinder- und Jugendbereich aktiv unter Anleitung mit und können sich so innerhalb sozialer Berufe orientieren und weiterbilden.

  • Sie engagieren sich für hilfebedürftige Menschen, lernen Verantwortung zu übernehmen und können eigene Fähigkeiten und Grenzen erfahren und erweitern.

 

Die Arbeit in der Praxis wird im Wesentlichen gestützt und unterstützt durch fünf Wochenseminare. Hier lernen Sie neben weiterbildenden Aspekten, sozialen, gesellschaftspolitischen oder kulturellen Themen den Austausch mit anderen Jugendlichen, die Arbeit in der Gruppe und können Ihre sozialen Kompetenzen, das heißt Ihre Fähigkeiten im Umgang mit anderen Menschen, erweitern. Sowohl für Ihr Berufsleben, als für Ihre persönliche Entwicklung ist das eine sehr wertvolle Vorbereitung, da gerade soziale Kompetenzen immer wichtiger werden.


Während des Freiwilligendienstes steht Ihnen jederzeit ein Mitglied der pädagogischen Betreuung zur Seite. Die Betreuungskräfte helfen Ihnen bei etwaiger Problembewältigung und beantworten gerne Ihre Fragen.

Mögliche Einsatzbereiche:

Kinder- und Jugendeinrichtung, Altenhilfe, Behindertenhilfe, Kindertagesstätten, Sozialpsychiatrische Einrichtungen

 

Der Landesverband der AWO im Saarland ist Träger sozialer Hilfeleistungen durch ca. 250 Einrichtungen mit rund 3.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die beiden AWO Bezirksverbände in Rheinland-Pfalz sind Träger sozialer Hilfeleistungen durch ca. 150 Einrichtungen mit rund 3.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

 

Die Arbeiterwohlfahrt bietet jungen Menschen zwischen 16 und 27 Jahren die Möglichkeit, innerhalb eines Freiwilligendienstes Erfahrungen in sozialen Aufgabengebieten zu machen. Die Dienste dauern normalerweise ein Jahr, mindestens aber 6, höchstens 18 Monate. Das bedeutet:

 

  • Sie arbeiten, je nach Ihrer Wahl, in einer Einrichtung der Altenhilfe, Behindertenhilfe, der Psychiatrie oder aber im Kinder- und Jugendbereich aktiv unter Anleitung mit und können sich so innerhalb sozialer Berufe orientieren und weiterbilden.

  • Sie engagieren sich für hilfebedürftige Menschen, lernen Verantwortung zu übernehmen und können eigene Fähigkeiten und Grenzen erfahren und erweitern.

 

Die Arbeit in der Praxis wird im Wesentlichen gestützt und unterstützt durch fünf Wochenseminare. Hier lernen Sie neben weiterbildenden Aspekten, sozialen, gesellschaftspolitischen oder kulturellen Themen den Austausch mit anderen Jugendlichen, die Arbeit in der Gruppe und können Ihre sozialen Kompetenzen, das heißt Ihre Fähigkeiten im Umgang mit anderen Menschen, erweitern. Sowohl für Ihr Berufsleben, als für Ihre persönliche Entwicklung ist das eine sehr wertvolle Vorbereitung, da gerade soziale Kompetenzen immer wichtiger werden.


Während des Freiwilligendienstes steht Ihnen jederzeit ein Mitglied der pädagogischen Betreuung zur Seite. Die Betreuungskräfte helfen Ihnen bei etwaiger Problembewältigung und beantworten gerne Ihre Fragen.

Mögliche Einsatzbereiche:


• Kinder- und Jugendeinrichtung

• Einrichtungen der Jugendhilfe

• Schulen

• Einrichtungen für Menschen mit körperlicher Behinderung

• Einrichtungen für psychisch erkranke Menschen

• Sozialzentren und Pflegeheime

 

Die Freiwilligendienste der AWO Hessen-Süd, das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und der Bundesfreiwilligendienst (BFD) ist ein Angebot für Menschen die sich sozial engagieren möchten. Die Freiwilligendienste bestehen aus einer praktischen Hilfstätigkeit in einer sozialen Einrichtung und 25 Bildungstagen.

 

Die 25 Bildungstage werden bei der AWO Hessen-Süd über das Jahr verteilt in 5-tägigen Seminaren mit Übernachtung organisiert. Die Seminare dienen der Persönlichkeitsbildung, der Erweiterung von Sozialkompetenzen sowie der Bildungs- und Beschäftigungsfähigkeit. Die Reflexion der praktischen Erfahrungen sowie der Austausch der Freiwilligen ist ein Schwerpunkt der Seminararbeit. Wir bieten eine Vielfalt an Methoden und Themen an.

 

In den Einsatzstellen übernehmen Praxisanleiter/innen die fachliche Einarbeitung und sind für alle Fragen in der Praxis zuständig.

 

In der Regel dauert der Freiwilligendienst 12 Monate, in Ausnahmefällen ist eine Verlängerung auf 18 Monate möglich sowie die frühzeitige Beendigung für ein Studium oder eine Ausbildung.

 

Unsere Einsatzstellen befinden sich in Mittel- und Südhessen.



Der AWO Landesverband Bayern e.V. ist Träger des FSJ/BFD in Bayern und führt die pädagogische Begleitung der Freiwilligen und die Seminararbeit durch. Praktische Mitarbeit und Engagement ist in Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen, Kindertagesstätten, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen und Seniorenheimen möglich

 

Die bayerische AWO zählt über 70.00 Mitglieder und beschäftigt rund 17.500 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Darüber hinaus engagieren sich mehr als 14.500 Menschen ehrenamtlich in verschiedenen sozialen Bereichen. In über 1.900 Einrichtungen und Diensten ist die AWO landesweit gesellschaftlich aktiv und auf allen Gebieten der sozialen Arbeit, der Erziehung, der Bildung und des Gesundheitswesen tätig.

 

 


Der AWO Landesverband Bayern e.V. ist Träger des FSJ/BFD in Bayern und führt die pädagogische Begleitung der Freiwilligen und die Seminararbeit durch. Praktische Mitarbeit und Engagement ist in Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen, Kindertagesstätten, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen und Seniorenheimen möglich

 

Die bayerische AWO zählt über 70.00 Mitglieder und beschäftigt rund 17.500 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Darüber hinaus engagieren sich mehr als 14.500 Menschen ehrenamtlich in verschiedenen sozialen Bereichen. In über 1.900 Einrichtungen und Diensten ist die AWO landesweit gesellschaftlich aktiv und auf allen Gebieten der sozialen Arbeit, der Erziehung, der Bildung und des Gesundheitswesen tätig.

Mögliche Einsatzbereiche:

 

• Krippen, (Integrations-)Kindergärten, Kindertagesstätten, Hort

• Sprachheilkindergärten und -zentren

• Ganztagsschulen,  (Eltern-)Kind-Kur-Einrichtungen

• Heilpädagogische Tagesstätten

• Jugendwohngruppen und -zentren

• Seniorenzentren

• Tagespflegeeinrichtungen, Krankenhäuser, Rehabilitationskliniken

• Wohnheime und Werkstätten für Menschen mit körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderungen

• Einrichtungen der Migrationshilfe, Einrichtungen der Suchthilfe

 

Die AWO Bezirksverband Weser-Ems e. V. bietet als überregional tätiger Träger rund 350 Plätze im Freiwilligen Sozialen Jahr und Bundesfreiwilligendienst in Niedersachsen und Bremen. Eine breite Einsatzstellenvielfalt - die nicht nur auf zur AWO gehörige Einrichutngen beschränkt ist - kennzeichnet das FSJ bei der AWO Bezirksverband Weser-Ems e. V. Eine Besonderheit sind in diesem Zusammenhang die Einsatzmöglichkeiten im Bereich von Einrichtungen der Sprachheilarbeit. Großen Wert legt die AWO Bezirksverband Weser-Ems e. V. auf eine fachliche und methodisch abwechslungsreiche Ausgestaltung der zum FSJ gehörenden Seminartage. Passend zum Einsatzfeld der Freiwilligen werden entsprechende Fortbildungen angeboten. Auf diese Weise wird gewährleistet, dass die Freiwilligen möglichst viel aus den Seminaren zur praktischen Umsetzung in die Einsatzstellen mitnehmen können. Dass dieses tatsächlich so ist, spiegelt auch die hohe Zufriedenheit der Freiwilligen in regelmäßigen Befragungen wieder.

 

Da die Arbeiterwohlfahrt ein konfessionsunabhängiger Träger ist, steht der Freiwilligendienst allen Interessierten offen. Für die Bewerbung gibt es keine Endfrist - ab Dezember können Bewerbungen für den Sommer des Folgejahres eingereicht werden. Ihre Bewerbung wird nach Eingang in Kopie von der AWO Bezirksverband Weser-Ems e. V. an die in Frage kommenden Einsatzstellen weitergeleitet, so dass für Sie ein kostengünstiges Bewerbungsverfahren entsteht. Eine ständige Erreichbarkeit der pädagogischen Mitarbeiter/innnen bei Fragen oder Informationsbedarf ist von montags bis donnerstags von 8.30 Uhr bis 17.00 Uhr sowie freitags von 8.30 Uhr bis 13.30 Uhr gewährleistet.