Alexandra, 20


1. Wieso machst du ein FSJ?/Wie bist du darauf gekommen?

Ich wollte ursprünglich Sozialpädagogik studieren, habe aber keinen Studienplatz bekommen. In der Zeit will ich weitere Erfahrungen im pädagogischen Bereich sammeln und da bot sich ein FSJ sehr gut an.

 

2. Wie gefällt es dir?

Im Moment verrichte ich nur Küchenarbeit und habe kaum pädagogische Möglichkeiten. Aus diesem Grund überlege ich, in eine andere Einrichtung zu wechseln.

 

3. Was für Erfolge siehst du in der Absolvierung dieses sozialen Jahres?

Zum einen kann man testen, ob man sich im pädagogischen Beruf wohlfühlt und es wirklich die richtige Berufswahl für einen ist.

 

4. Wieso gerade bei der AWO?

Ich habe mich für die AWO entschieden, da sie einen sehr guten Ruf hat, man gute finanzielle Unterstützung (Taschengeld) bekommt und da sie sich gut für die Rechte der FSJler einsetzt.

 

5. Würdest du anderen jungen Menschen ein FSJ empfehlen?

Ja, auf jeden Fall. Mit einem FSJ kann man die eigene Persönlichkeit weiterentwickeln, seinen Wunschberuf in der Praxis erleben, bekommt Wartesemester für das Studium und kleine, finanzielle Unterstützung.

 

6. Wieso gerade in dieser Einrichtung/Art von Einrichtung?

Bis jetzt habe ich viel Erfahrung im Umgang mit Kindern und wollte schauen wie die Arbeit mit Jugendlichen ist. Allerdings merke ich nach zwei Monaten schon, dass mir die Arbeit mit Kindern mehr liegt.

 

7. In welchem sozialen Bereich bist du eingesetzt?

Ich bin in einem Heim für schwer erziehbare Jugendliche tätig.