Lisa,


Möchte ich gleich nach dem Abitur studieren? Nein. Für mich stand fest, dass ich nicht von einer Schulbank auf die nächste wechseln werde. Wie kann ich ein Jahr nach der Schule sinnvoll gestalten? Da ich mir über meinen Studienwunsch und sonstige Zukunftsvorstellungen noch nicht im Klaren war, entschied ich zunächst ein weiteres Jahr zu Hause zu leben. Über Informationsmaterial, unter anderem im Internet, kam mir die Idee ein Freiwilliges Soziales Jahr zu machen. Das Jahr sollte mir Aufschluss über eigene Neigungen, Fähigkeiten und Grenzen geben und meiner persönlichen Entwicklung vor allem im Hinblick auf soziale Kompetenzen dienen.

 

Ich absolviere meinen Freiwilligendienst im Neurologischen Rehabilitationszentrum in Magdeburg und arbeite dort vor allem in der stationären Pflege und begleite Patienten zu Therapien. Das Jahr fordert Selbstorganisation, Disziplin und Selbstständigkeit. Das fängt zum Beispiel damit an, dass ich pünktlich, ausgeschlafen und aufnahmefähig in meiner Einsatzstelle erscheine. An manchen Tagen sind Geduld und Durchhaltevermögen sehr wichtig, denn bestimmte Tätigkeiten führen mich an persönliche Grenzen. Ich lerne mit Erwachsenen zu kommunizieren und mich selbstbewusster zu artikulieren. Die Mitarbeiter in meiner Einsatzstelle geben mir stets das Gefühl, dass ich gebraucht werde und ein vollwertiges Mitglied des Teams bin. Ich lerne Verantwortung für mein Handeln zu tragen und um Hilfe zu bitten, wenn ich mich einer Aufgabe nicht gewachsen fühle. Am Ende eines Arbeitstages denke ich an die Patienten und Kollegen, die mir dankbar für meine Arbeit waren oder mir ein zufriedenes Lächeln gaben. Kleine Erlebnisse dieser Art machen mich glücklich und auch stolz auf das, was ich jeden Tag leiste.

 

Besonders gut finde ich, dass man das Jahr zur Berufsorientierung nutzen kann. Beispielsweise wurde ich freigestellt für einen Informationstag an der Universität.  Da man nicht nur ein Freiwilliges Soziales Jahr, sondern auch in den Bereichen Sport, Umwelt, Politik und Kultur einen Freiwilligendienst absolvieren kann, empfehle ich jedem diese Möglichkeit zu nutzen. Die Arbeit erweitert in jedem Fall den persönlichen Horizont und kann durch ausreichend Motivation und Engagement zu einer unvergesslichen Zeit werden.