Markus, 21


1. Wieso machst du ein FSJ?/Wie bist du darauf gekommen?

Ich mache mein FSJ als Überbrückung und als Erfahrungsaspekt. Erfahren habe ich davon aus einem Zeitungsartikel.

 

2. Wie gefällt es dir?

Gut, ich lerne viele neue Situationen kennen.

 

3. Was für Erfolge siehst du in der Absolvierung dieses sozialen Jahres?

Der Erfahrungsaspekt ist der größte Erfolg, da ich viel über die Arbeit mit Behinderten lerne.

 

4. Würdest du anderen jungen Menschen zu einem FSJ raten?

Ja, weil man den sozialen Bereich kennenlernt und weil man viel bei den Seminaren und Einsatzstellen mitnehmen kann.

 

5. Wieso gerade in dieser Einrichtung/Art von Einrichtung?

Ich wollte besser kennenlernen, welche Arten von Behinderungen es gibt.

 

6. In welchem sozialen Bereich bist du eingesetzt?

Ich arbeite mit Schwerbehinderten (geistig und körperlich) zusammen.